Kategorien
Kryptos

Wie ich um 5 Bitcoin betrogen wurde

Werde zu gierig und du wirst dumm

In der letzten Zeit sind einige Betrugsmaschen aufgeflogen. Alle versprachen sie das gleiche. Heute möchte ich dir zeigen wie man es geschafft hat mich auszutricksen. Vielleicht hilft es dir auf deinem weiteren Weg.
Ein Spoiler vorweg: Man ist immer selbst schuld.

Werde zu gierig und du wirst dumm.

So war es bei mir zumindest. Meine Bitcoin hatten sich innerhalb von ein paar Wochen ein paar Prozent nach oben bewegt und ich wollte mehr von den Dingern. Aber nicht indem ich einfach welche nachkaufte. Ich brauchte irgendwas was meine Coins vermehrt.

Da traf ich auf die GLBSE. Die Global Bitcoin Stock Exchange versprach reale Aktien von echten Firmen, die man mit Bitcoin kaufen konnte. Dafür gabs auch wöchentlich garantierte Dividenden, in Höhe von 5-20% pro Woche!

„Das ist genial! Zusammen mit den Kursanstiegen bin ich in Nullkommanichts reich.“

Lando Rothbardian, gieriger Idiot

Wie alle Angebote die wöchentliche Renditen garantieren war auch die GLBSE ein Schneeballsystem.

Was ist ein Schneeballsystem?

Im Englischen nennt man es Ponzi-Scam, benannt nach dem Erfinder Charles Ponzi.
Im Prinzip ist es ziemlich einfach. Man reicht Geld rum.

Viele Dumme wie ich zahlen ein, der Betreiber zahlt an die Ersteinzahler relativ regelmäßig Dividenden.
Diese machen aber nur einen kleinen Anteil der „Investoren“ aus.
So werden diejenigen, die Geld „verdienen“ auch noch dazu angestiftet ihr Investement zu verteidigen. Wenn die Summe groß genug ist, macht sich der Betreiber aus dem Staub.

Im Bitcoin und Kryptospace wird das dann auch noch mit Multilevel-Marketing kombiniert. Da erhält man für jeden vermittelten „Investor“ auch noch einen prozentualen Anteil an dessen Dividenden.

Wie erkenne ich ein Schneeballsystem?

Mit Logik natürlich. Hier ein paar hilfreiche Fragen die du dir stellen solltest bevor du irgendwo investierst.

  • Wenn du die Möglichkeit hättest, garantiert 5-10% die Woche zu machen, würdest du dann jemand anderem davon erzählen?
  • Haben dir schonmal Fremde auf der Straße Geld in die Hand gedrückt und zu dir gesagt: „Ich geb‘ dir nächste Woche noch mehr.“?
  • Bei angenommenen 5% die Woche, hätte jemand mit einem Startbetrag von 1000€ bereits nach 4 Wochen 1215€.
    Wieso braucht man bei einer sicheren Geldquelle weitere Investoren?
  • Wenn Sie wirklich die beste Methode haben (KI, neue Anlageformen etc.) warum verkaufen Sie Ihre Methodik nicht einfach an einen Hedgefond? Warum mit Kleinanlegern beschäftigen, wenn man die Wale holen kann?

Die Moral von der GLBSE Geschicht‘

Eines Tages erschien auf der Seite eine Meldung, dass sie dicht gemacht hätten. Irgendwas mit „Wir wollen Ihnen helfen Ihr Geld zurückzuerhalten, identifizieren Sie sich hier“ oder „Das FBI hat unsere Server beschlagnahmt.“

Nun ja, ich verbuche diese Erfahrung als Lehrgeld. Seitdem bin ich nie wieder auf einen weiteren Betrug reingefallen.

20 Euro waren für mich nicht die Welt. 2011 war Bitcoin ja noch in den Kinderschuhen.

Von Lando Rothbardian

Die Adoption verläuft zu langsam, also nehme ich die Dinge selbst in die Hand.
Cryptopreneur, Familienvater und Inhaber von ShopinBit.de und SatoshiGoods.de

Eine Antwort auf „Wie ich um 5 Bitcoin betrogen wurde“

Ich bekomme auch viele solche „Angebote“, manchmal auch mit täglichen Zinsversprechungen. „Täglich“ hält den Zinssatz niedriger, sprich glaubhafter, für viele Leute. Aber Zinsen und Zinseszinsen sind eine exponentielle Funktion und was die meisten nicht verstehen, ist die vollkommen absurde Steigerung die auch bei „nur“ 1% täglich auflaufen würden. 3700% nach einem Jahr. 5,4 Millionen % nach drei Jahren. Ein interessantes Video dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=sI1C9DyIi_8

Sieht am Anfang vielleicht ein bisschen aus wie trockene Mathe, hat aber viele gute Beispiele, ein Augenöffner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.